Kreisliga West 4. Spieltag

SG Canitz 2. – SV Röderau-Bobersen   2:3 (1:2)

Bei Dauerregen hatten es beide Mannschaften schwer ein geordnetes Spiel zu gestalten.

Die Gäste fanden sich mit den Bedingungen am Anfang besser zurecht. Die erste Chance hatte F. Schirmer, der von halblinks den Ball aufs Tor schoss, den aber der Torhüter der Gastgeber abwehren konnte (8.). Zwei Minuten später strich ein Schuss von N. Sickert knapp am Tor vorbei. Wieder war es N. Sickert der von M. Vogt frei gespielt wurde, doch er schob den Ball am leeren Tor vorbei (13.). Die Röderauer in dieser Phase die druckvollere Mannschaft, vor allen war E. Käseberg, der im Mittelfeld klug Regie führte. Nach einen sehenswerten Angriff verfehlte dann S. Hallmann das Tor nur denkbar knapp. Dann in der 22. Minute kamen die Canitzer das erste mal gefährlich vor das Röderauer Tor. Nach einem Schuss von Mischke aus spitzen Winkel konnte P. Kläber im Tor der Gäste den Ball nur zur Mitte klären, dort stand aber ein Spieler der Gastgeber, der die Kugel ins leere Tor drückte. Die Führung der Canitzer äußerst Schmeichelhaft zu dieser Phase. Die Gäste waren kurzzeitig etwas von der Rolle, so das die Gastgeber die Führung durchaus in der 30. Minute hätten ausbauen können. Doch Möbius brachte das Kunststück fertig, den Ball nach einer Eingabe von Mischke aus zwei Metern freistehend nicht zu treffen. Die Röderauer übernahmen nun wieder die Initiative. In der 35. Minute vergab dann K. Schreiber eine Chance. Doch fünf Minuten später setzte sich N. Sickert geschickt durch, lässt die Kugel für M. Vogt liegen, der mit satten Schuss zum 1:1 traf. Mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Gastgeber nach einer Eingabe von M. Vogt das 1:2. In der zweiten Halbzeit wurde dann auf dem aufgeweichten Boden die Partie verbissener. P. Kläber musste noch einen Schuss der Canitzer klären (47).

Auf der anderen Seite hatten die Gäste immer wieder die Chance zum Torerfolg. E. Käseberg vergab erst aus aussichtsreicher Position und dann wurde er von R. Ulbricht frei gespielt, doch auch diesmal konnte der Torhüter den Ball abwehren (52., 57.). Da das Ergebnis sehr knapp war versuchten die Canitzer alles um den Ausgleich zu erzielen. In der 65.Minute musste nochmals

P. Kläber eingreifen um ein Tor zu verhindern. Eine Minute später hämmerte M. Vogt den Ball nach einer Ecke von F. Schirmer aus der Drehung an den Pfosten.

In der 71. Minute dann die Entscheidung. Nach einem Eckball von F. Schirmer köpfte

K. Schreiber schulmäßig zum 1:3 ein. Die Gastgeber versuchten es nun mit der Brechstange, doch die Röderauer spielten die letzten Minuten clever runter. Zwar erzielten die Canitzer durch einen Kunstschuss noch den Anschlusstreffer, doch der umsichtig leitende Schiri pfiff eine Minute später das Spiel ab. Insgesamt ein verdienter Sieg, der durch die Anzahl der vergebenen Chancen für die Röderauer durch aus höher hätte ausfallen können.

                                                                                                                  Uwe Ulbricht

 

Röderau: Kläber, Wunsch, Täubert, Haubold, Dominguez, Käseberg, Schirmer,

               Hallmann, Sickert, Vogt, Schreiber, R. Ulbricht, S. Wolf, A. Wolf, H. Eisner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0